Menü

Kreidefarbe für den Außenbereich: Darauf solltest du achten

Wir werden häufig gefragt, ob unsere Kreidefarben eigentlich auch für den Außenbereich geeignet sind? Klar, sind sie! Richtig angewendet sind die Kreidefarben wetterfest und witterungsbeständig und du kannst dir zudem ganz leicht den Shabby Chic-Look für außen kreieren. Worauf du achten musst, wenn du Kreidefarben im Außenbereich anwendest, das zeigen wir dir in diesem Beitrag.



Alle empfohlenen Produkte findest du übersichtlich am Ende dieses Artikels verlinkt

Kreidefarbe versus klassische Außenfarbe

Natürlich kannst du für dein Gartenhäuschen oder deine Terrassenmöbel auch eine klassische Außenfarbe verwenden. Farben auf Kreidebasis sind jedoch umweltschonender und sowohl für den Innen- als auch Außenbereich geeignet. Zudem sind sie extrem matt, hochdeckend und du kannst sie bei Bedarf leicht schleifen. Ideal also, um wie beispielsweise Anne von Nubilli, dein Gartenhäuschen im typischen Schweden-Stil zu streichen.

Einfach mal das alte Gartenhaus mit der Kreidefarbe von Lignocolor streichen!

Bitte denke aber daran, dass eine Kreidefarbe keine Holzschutzlasur ist. Deshalb kann es passieren, dass die Kreidefarbe nach ca. ein bis zwei Jahren etwas schmutziger wird, wenn du sie nicht versiegelst. Zudem können bei minderwertigem Schnittholz leichte Risse an den Kanten entstehen. Das ist normal und vor allem beim Shabby Chic-Look auch gewollt.

Kreidefarbe versiegeln im Außenbereich für mehr Wetterfestigkeit

Möchtest du die Kreidefarbe im Außenbereich jedoch witterungsstabiler und wetterfester machen, empfehlen wir dir unsere transparente Holzlasur. Du kannst die Lasur auch mit der Kreidefarbe mischen, beispielsweise im Verhältnis 1:2. Dadurch verändert sich die Oberfläche nur gering und du schützt deine Möbel trotzdem vor Vergrauung oder Ausbleichen.

Einfach mal das alte Gartenhaus mit der Kreidefarbe von Lignocolor streichen!

Grundierung ist im Außenbereich ratsam

Zusätzlich kannst du deine Möbel oder Wände im Außenbereich auch noch grundieren, bevor du sie mit der Kreidefarbe streichst. Die Grundierung erhöht die Haftung zwischen dem Untergrund und der Kreidefarbe. Zudem verhindert sie auch das sogenannte Durchbluten, also das unschöne Verfärben von Farben oder Lacken durch Inhaltsstoffe oder Altbeschichtungen.

Kreidefarbe eignet sich für viele Materialien im Außenbereich

Grundsätzlich kannst du unsere Kreidefarben auf den meisten Materialien im Außenbereich auftragen. Hast du allerdings deine Möbel vorher mit wachshaltigen Lasuren oder Ölen gestrichen, kann die Farbe unter Umständen nach einigen Monaten abblättern oder sich verfärben. Hier empfiehlt es sich die Oberfläche bzw. die bestehende Beschichtung gut an- und abzuschleifen und dann gegebenfalls mit dem Sperrgrund zu arbeiten.

Witterungsbeständig durch zwei Schichten

Mehr ist nicht immer unbedingt besser. So auch bei den Schichten. Trägst du zu viele Schichten auf, können Platzungen in der Farbe entstehen. Wir empfehlen dir daher am besten zwei Schichten der Kreidefarbe im Außenbereich aufzutragen.

Starte jetzt dein Projekt mit den passenden Artikeln!