0 Artikel - 0,00 €
You have no Artikel in your shopping cart.

0

 

ÜBER UNS

Die Geschichte von Lignocolor

Kreidefarben, Wandfarben, Lasuren, Lacke, Beizen: Lignocolor steht für nachhaltige Produkte und gilt in DIY-Kreisen als eine der besten Tipps für DIY-Farben und Zubehör. Seinen Ruf verdankt das Familienunternehmen Lignocolor dem unermüdlichen Enthusiasmus seines Gründers – und dem Einsatz seiner Angestellten.

Ein Junge, eine Garage und viele Dosen, Tigelchen und Töpfchen: Die Geschichte der Farbenmanufaktur Lignocolor beginnt neben Gartengeräten und Blumentöpfen in der elterlichen Garage von Firmengründer Marcel Prieto. Dort experimentierte er schon als Jugendlicher mit Beizen, Naturölen, Farben und Pigmenten, und dort fand er auch die Basis-Rezeptur der Kreidefarben, die Lignocolor bis heute beinahe unverändert anbietet.

Nachhaltige Kreidefarben, Wandfarben, Lacke und Lasuren

Heute lebt Marcel Prieto seinen Traum. Gegründet noch während seines Studiums zum Lackingenieur in der Garage seines Elternhauses, steht Lignocolor von Beginn an für Kreidefarben, Lasuren, Naturölen, Beizen und Wandfarben höchster Qualität. Beständigkeit, Nachhaltigkeit und Ökologie prägen jedes einzelne Produkt.

Geheimtipp für DIY-Fans

Packte die Familie anfangs noch im heimischen Keller Pakete mit der Kreidefarbe, etablierte sich die Firma bald als Geheimtipp in der vom Shabby- chic-Trend begeisterten DIY-Gemeinde, stellte erste Mitarbeiter ein und expandierte in eigene Räume. Inzwischen ist der Bau eines Lignocolor-Firmensitzes im Münsterland geplant. Dort sollen Labor, Produktion, Büros und Lager auf rund 1200 Quadratmetern künftig Platz finden.

Qualität als Maßstab für alle Lignocolor-Farben

Doch trotz des schnellen Erfolgs bleibt Marcel Prieto seinem Grundsatz treu: Im Zentrum jedes neu entwickelten Produkts steht für Lignocolor die Qualität der Rohstoffe – und nicht ihr Preis. Alle Rohstoffe, Bindemittel und Pigmente kommen im Sinne der Nachhaltigkeit fast ausnahmslos aus Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Belgien.

Breite Produktpalette und neue Farbtrends

Während die Produktpalette von Lignocolor nicht nur zahlreiche neue Farbtöne hinzugekommen, sondern auch Produkte wie Lacke, Wandfarben und Lasuren – und ein Ende ist nicht in Sicht. Kaum ein Tag, an dem das Lignocolor-Team nicht neue Ideen diskutiert, Trends wie Glitzer- und Metallicfarben aufgreift oder ganz neu setzt.

Lignocolor als Arbeitgeber mit kompetentem Kundenservice

Denn Lignocolor setzt nicht nur bei seinen Farben auf Nachhaltigkeit, auch das Betriebsklima stimmt. Flache Hierarchien, flexible Arbeitszeiten und ein familiärer Umgang miteinander prägen den Alltag. Das spüren auch Kunden der Farbenmanufaktur: Die Mitarbeiter des Kundenservice von Lignocolor sind nicht nur kompetent, sondern auch stets gut erreichbar und vor allem freundlich. Und sollte eine Frage zur Verwendung von Kreidefarben, Wandfarben oder anderen Lignocolor-Produkte einmal komplizierter sein, kommt auch Firmengründer Marcel Prieto gerne persönlich ans Telefon.

DIY-Projekte in der Garage

Heute lebt Marcel Prieto gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin in der Nähe seines Elternhauses im Münsterland, wo einige Wände mit den Lignocolor-Wandfarben Shell und Manhattan zarte Akzente setzen. Die Garage nutzt die Familie inzwischen zwar nicht mehr als Farblabor, das eine oder andere Möbelstück bekommt dort aber bis heute einen neuen Anstrich – natürlich mit Kreidefarben aus der Lignocolor-Palette.